Archiv der Kategorie: Berichte

Hoffnungslauf 2022 – die GS Weiher mit dabei!

Der Caritasverband Bruchsal rief auch in diesem Jahr wieder zur Teilnahme von Schulen am legendären Hoffnungslauf in Bruchsal auf. Da ein Mitwirken vor Ort nicht möglich war, veranstaltete die Grundschule Weiher in Kooperation mit dem Förderverein der Schule erstmals einen schulinternen Spendenlauf im Feld entlang der Pferdekoppeln.

Mit lautstarker Unterstützung von Eltern, Großeltern und sogar den Gruppen des Kindergartens St. Nikolaus am Wegesrand, starteten zunächst die Erst-und Zweitklässler/innen auf die 1km-lange Laufrunde. Alle Kinder waren hochmotiviert und im Bann der Gruppendynamik war es nicht verwunderlich, dass sich die ersten nach wenigen Minuten schon in die zweite Runde aufmachten und am Ende zwischen 3-6 Runden für sich sammeln konnten. Starke Leistung! Kurz im Anschluss war es dann Zeit für den Startschuss der Dritt- und Viertklässler/innen. Auch hier war der Ansporn und der Ehrgeiz nicht weniger ausgeprägt und die Kinder liefen was das Zeug hielt. Bei den Großen wurden bis zu 9 Runden erlaufen. Im Gesamten schafften alle Schüler und Schülerinnen zusammen ganze 538 Runden. Herzlichen Glückwunsch an alle für die herausragende Leistung. Die meisten Kinder hatten sich schon vor dem Lauf einen (oder mehrere) Rundenpaten gesucht, die jeden gelaufenen Kilometer mit einem selbstgewählten Beitrag sponsorn durften. Die erlaufene Spende lag am Ende bei 2177€ und wurde direkt an den Caritasverband Bruchsal übergeben. Liebe Rundenpaten, vielen Dank für dieses tollen Beitrag! In diesem Jahr wird das erlaufene Geld in die Unterstützung der Menschen gehen, die aufgrund des Krieges ihre Heimat verlassen mussten und auf unsere Hilfe angewiesen sind: Flüchtenden Halt geben #zusammenhalten

Zusätzlich gilt ein großes Dankeschön an den Globus Wiesental, mit dessen Spende von frischem Obst und Gemüse alle Schüler und Schülerinnen während und nach dem Lauf gestärkt und belohnt werden konnten. Herzlichen Dank auch an die fleißigen Helfer/-innen um Frau K. Weidemann (Vorsitzende des Fördervereins der GS Weiher), die das gesunde Buffett für alle ansprechend angerichtet hatten und bei der Durchführung und Organisation tatkräftig geholfen haben.

Besuch der Vierten Klassen in der Buchhandlung

Seit 1995 gilt der 23. April als „Tag des Buches“.

Aus diesem Anlass lud die Buchhandlung Braunbarth aus Bruchsal auch in diesem Jahr wieder die Vierten Klassen der Grundschulen  zu einem Besuch in ihrer Geschäftsstelle  ein.

Also machten sich die Klassen 4a und 4b der Grundschule Weiher am 3./4.Mai mit dem Bus auf den Weg in Richtung Bruchsal.

Bei der Buchhandlung  angekommen, wurden die Kinder und ihre Lehrerinnen  von Frau Braunbarth sehr herzlich empfangen und erhielten viele Informationen rund um das Thema Geschichten und  Bücher:

Wie kommen die Geschichten vom Autor zum Verlag?

Wie wird ein Buch hergestellt?

Welche Arten von Büchern findet man in einer Buchhandlung?

Was kann ich tun, wenn mein Lieblingsbuch nicht im Laden steht?

Anschließend durften die Schüler und Schülerinnen eine spannende Ralley durch die gesamte Buchhandlung starten. 

Dabei galt es, einige kniffelige Quizfragen zu lösen.

Außerdem durfte nach Herzenslust in den vorhandenen Büchern geschmökert werden.

Zum Abschied bekam jedes Kind noch ein Buch der Stiftung Lesen geschenkt, bevor sich alle müde und glücklich auf den Rückweg nach Weiher machten.

Ein herzliches Dankeschön an Frau Braunbarth für den abwechslungsreichen Vormittag!

Tierischer Besuch vom Kleintierzuchtverein

Herr Liebgott vom Kleintierzuchtverein Weiher war zu Besuch in Klassen 1 und 2. Kinder aus den 2.Klassen berichten:

Am Freitag, den 6.5.2022, war Herr Liebgott vom Kleintierzuchtverein Weiher da. Er hat zwei Kaninchen, eine Ausstellungstaube und 2 Brieftauben dabei. Er hat uns die Flügel der Tauben gezeigt und wie durften die Kaninchen auf den Schoß nehmen. Er hat uns über Kaninchen und Tauben erzählt. Am Schluss hat seine eine Brieftaube auf seiner Hose ihr Geschäft verrichtet. Dann haben wir ein Foto gemacht.(Mia, 2a)

Es waren 2 Kaninchen und 3 Vögel bei uns zu Besuch. Ein Vogel hat Mika auf den Oberschenkel gek…. Wir haben die Kaninchen auf dem Schoß gehabt..Eine weiße Taube ist im halben Klassenzimmer herum geflogen. Die Kaninchen waren Zwergkaninchen. Herr Liebgott hat sie mitgebracht. (Max, 2b)

Am Freitag, den 6.5.22, war Herr Liebgott da. Er hat 3 Tauben mitgebracht und 2 Kaninchen. Es war eine Brieftaube und 2 Ausstellungstauben. Die Brieftaue hat einmal auf dem Boden ihr Geschäft erledigt. Am Schluss haben wir ein Gruppenfoto gemacht. (Jule, 2a)

..Ich hatte eine Taube auf dem Arm. Es war eine Friedenstaube. Ich hatte ein paar Kratzer. Es waren 2 Kaninchen und 3 Tauben bei uns in der Klasse. Die Kaninchen waren sehr weich. Auf Mika hat eine Babytaube gesch… Der Mann, der die Tiere mitgebracht hat, war ein Kleintierzüchter. Er hieß Herr Liebgott. (Mara, 2b)

Herr Liebgott ist vom Kleintierzuchtverein Weiher. Er hat zwei Hasen und drei Tauben mitgebracht, wir durften die Tiere auf den Schoß nehmen. Herr Liebgott hat uns bei den Tauben gezeigt, dass die Flügel unten noch nicht ganz zugewachsen sind. Eine Taube haben wir zurück in den Käfig, da sie schon fliegen kann. Herr Liebgott hat noch viele andere Tiere, aber er hat sie natürlich nicht alle mitgebracht, weil das wären ja viel zu viele. Es hat sehr viel Spaß gemacht. (Mariella, 2a)

Helfen macht froh

Die Drittklässler der Grundschule Weiher unterstützen Kinder in Not

Im Rahmen der Kinderfastenaktion von Misereor haben sich die Drittklässler im Religionsunterricht mit dem Thema Klimagerechtigkeit und dem Krieg in der Ukraine auseinandergesetzt. In diesem Zusammenhang haben sie sich überlegt, wie sie Kindern in Bangladesch und Kindern in der Ukraine helfen können:Mit großer Motivation und viel Begeisterung haben die Drittklässler 100 Stofftaschen gebatikt. Einen ganzen Schulvormittag lang wurden die Taschen abgebunden, gefärbt, gewaschen und aufgehängt.Danach haben die Drittklässler die Taschen mit Hinweisen auf die Ziele ihrer Aktion innerhalb ihrer Familien und an Freunde verkauft.Insgesamt wurde durch den Verkauf der Taschen der stolze Betrag von 392,50 € eingenommen. 200 € wurden an Unicef gespendet. Hiermit werden Kinder in der Ukraine unterstützt. 100 € gingen an Misereor für Kinder in Bangladesch und die restlichen 92,50 € werden Flüchtlingskindern zu Gute kommen, die in der Gemeinde Ubstadt-Weiher untergekommen sind. Unserer besonderer Dank gilt Lea Barth, Judith Gutfleisch und Birgit Heiler, die uns an diesem besonderen Projekttag auf vielfältige Art und Weise unterstützt haben.

Das “Vamperl“ zu Besuch in den dritten Klassen

Im März haben die beiden dritten Klassen im Deutschunterricht die
Lektüre „Das Vamperl“ von Renate Welsh gelesen. In der Geschichte
entdeckt Frau Lizzi einen winzig kleinen Vampir in ihrer Wohnung. Sie
zieht ihn mit der Flasche groß, aber statt Blut gibt sie dem kleinen
Vampir Milch zu trinken und so entwickelt er außergewöhnliche
Eigenschaften: Wird nämlich ein Mensch zornig oder böse, kommt sogleich das Vamperl angeflogen, sticht in die Galle des Wüterichs und saugt das Gift aus ihr heraus.
Das Lesen der Klassenlektüre fand seinen Höhepunkt in einem Projekttag, an dem wir uns mit dem Vamperl und dem Thema Fledermäuse im Allgemeinen beschäftigten. Ein Film über das Leben echter Fledermäuse stimmte uns auf den Tag ein. Anschließend wurde gebastelt, geklebt und gemalt, was das Zeug hält. Wir stellten einzelne Szenen des Vamperlbuchs in einem Schuhkarton dar. Ja, sogar ein eigenes Bettchen wurde fürs Vamperl gebaut. Auch Stabpuppen wurden gebastelt und wir überlegten uns kleine szenische Spiele. Zur Stärkung gab es an diesem Tag zwar keine Milch, dafür aber blutroten Saft und Fledermauskekse, was dem Vamperl sicherlich auch geschmeckt hätte. 

Am Ende des Leseprojekts sind wir uns alle einig: Wir möchten unbedingt wissen, wie es weitergeht mit dem Vamperl und freuen uns schon auf den 2. Teil, wenn es heißt “Vamperl soll nicht alleine bleiben“.

Rope Skipping Workshop für Viertklässler

Um Kinder wieder zu mehr Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung das Präventionsprojekt „Skipping Hearts“ (www.skippinghearts.de) initiiert. Denn wer bereits von Kind an einen gesunden Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) pflegt,
verringert das Risiko im Alter am Herzen zu erkranken.

Die sportliche Form des Seilspringens eignet sich zur Schulung und Verbesserung motorischer Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination. Durch die Teamarbeit wird die Integration körperlich aber auch sozial schwächerer Kinder vorangetrieben. Die Erfolgserlebnisse beim Springen motivieren und erhöhen die Freude an der
Bewegung.

Zu einem Rope Skipping Workshop hatte die GS Weiher Herrn Filip Panic von der Deutschen Herzstiftung eingeladen. Herr Filip schaffte es ab der ersten Sekunde bei allen Schüler und Schülerinnen der Klassen 4 das Feuer des modernen Seilspringens zu entfachen. Durch abwechslungsreiche Spiele und Übungen, mit Musik unterstützt, waren alle fast nicht zu halten, um dann die vorgestellten Sprünge auszuprobieren. Ob bei Sprüngen allein oder zu zweit waren schon nach kurzer Zeit Fortschritte zu sehen und die Kinder waren stolz, was sie durch Tipps und Tricks durch den Profi schnell erlernen oder verbessern konnten. Alle applaudierten Herrn Panic bei seiner Abschlussvorstellung. An dieser Stelle herzlichen Dank für den gelungenen Workshop und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Spendenaktion für die Tafelläden

Wer kennt sie nicht die Geschichte vom Heiligen Martin, der mit einem armen Bettler seinen Mantel teilt? In diesem Sinne machten sich die beiden vierten Klassen Ende November und Anfang Dezember auf den Weg indie Sankt Nikolaus-Kirche in Weiher. Zuvor hatten die Kinder haltbare Lebensmittel und Hygieneartikel von zuhause mitgebracht, die sie dann inder Kirche in eine große Holzkiste legten. Die gespendeten Dinge kommen allesamt den Tafelläden und somit Menschen zugute, die sich nicht alles leisten können. Ein großer Dank gilt euch, liebe Kinder, aber auch euren Eltern, für die großzügigen Spenden! So konnten wir alle ein bisschen wie “Martin“ sein.

Alle Klassen zu Besuch in der Bücherei

In den letzten beiden Wochen vor den Herbstferien besuchten alle Klassen der Grundschule Weiher die Bücherei. Frau Utz hatte sich für jede Klasse ein besonderes Programm einfallen lassen und ließ die Schüler in die Welt der Bücher eintauchen. Dafür wollen wir uns an dieser Stelle noch einmal herzlich bedanken. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Anbei ein paar Eindrücke vom Besuch unserer Erstklässler.

3a zu Besuch beim Wasserwerk

Wir besuchen das Wasserwerk

Am Freitag, den 15.10.21 hat unsere Klasse 3a das Wasserwerk besucht. 

Herr Böser, der Wassermeister und Herr Graupner haben uns die Anlage gezeigt. 

Wir haben vieles gesehen: z.B. den Brunnen, der das Wasser aus dem Boden aus 100m Tiefe  hoch pumpt .Die Rohre und Leitungen, in denen das Wasser fließt. Die Wasserbecken und die Filter- und Entkalkungsanlage, sowie das Notstromaggregat, welches bei Stromausfall das Wasserwerk mit Strom versorgt. 

Zwischendurch durften wir frisches Wasser , direkt aus der Anlage, trinken und am Ende haben wir eine Fanta und eine Brezel bekommen. Es war ein toller und sehr interessanter Ausflug. 
Vielen Dank an Frau Machauer und Frau Endres, die uns begleitet haben und an Herrn Böser und Herrn Graupner für die  tolle Führung. 

Waldtag Klassen 4

Am 6.Oktober machten sich die beiden vierten Klassen auf den Weg in den Wald, um sich dort mit dem Waldpädagogen Frank Hoffmann und seiner Hündin Emma zu treffen. Im Wald angekommen bekam jede Klasse ihren eigenen Bereich zugewiesen, sodass der Vormittag gemeinsam, aber mit dem nötigen pandemiebedingten Abstand, verbracht werden konnte. So ging es auch gleich mit dem Spiel „Brüllaffen“ los, wobei beide Klassen bewiesen, dass sie gleich stark brüllen können. Die nächste Aufgabe bestand darin, ein Ei mit Naturmaterialien so zu verpacken, dass es einen Sturz auf den Waldboden unbeschadet übersteht. Dabei hatte die Klasse 4a mit ihren Verpackungstechniken eindeutig die Nase vorn. Beim anschließenden Hüttenbau zeigte sich die Klasse 4b dann jedoch kreativer und baute eine größere und stabilere Hütte als ihre Parallelklasse. Zum Abschluss ging es- wie bei jedem unserer Waldtage- dann ans Stöckeschnitzen , sodass sich alle mit Stockbrot stärken konnten. Gegen 12.30Uhr hieß es dann Abschied nehmen von Herrn Hoffmann und Emma und die Kinder machten sich  müde und zufrieden auf den Rückweg zur Schule. Die Klassen 4a und 4b und ihre Lehrerinnen bedanken sich ganz herzlich beim Förderverein, der diesen tollen Ausflug ermöglicht hat.