Alle Beiträge von Grundschule Weiher

Waldtag der Klasse 4

Am Dienstag, dem 17.September durfte die 4.Klasse einen besonderen Waldtag erleben. Um 8.30Uhr sind wir mit Frau Heinzmann und Frau Wiedemann zur Waldhütte gewandert. Dort angekommen begrüßte uns der Waldpädagoge Herr Hoffmann mit seiner Hündin Emma. Gemeinsam haben wir verschiedene Aufgaben gelöst; z.B.  mussten wir einen kleinen Ball durch 27 zusammengesetzte Röhren balancieren. In kleineren Gruppen durften wir auch Häuser bauen. Zum Abschluss gab es ein Lagerfeuer, an dem wir Stockbrot backen durften. Nach dem Stockbrotessen waren wir gestärkt und konnten den Rückweg antreten.

Sportlicher Endspurt im Schuljahr 2018/2019

Angefangen hatte dieser sportliche Endspurt mit der Teilnahme der Grundschule Weiher beim 22. Hoffnungslauf in Bruchsal im Mai (Wir berichteten). Durch das tolle Engagement konnte die GS Weiher in diesem Jahr erstmalig den 2. Platz in der Schulpreiskategorie „Mitmachen“ erzielen und durfte bei der Siegerehrung einen Scheck über 250€ entgegennehmen. Super.

Bald darauf fand in Ubstadt der alljährliche Wettkampf für Jugend trainiert für Olympia Leichtathletik statt. Im Mannschaftswettkampf konnte sowohl das Jungen- als auch die Mädchenteam, tolle Ergebnisse erzielen. Die Mädchen erreichten Platz 2 in der Gesamtwertung und qualifizierten sich somit für das Regierungsbezirkfinale in Beiertheim. Es war ein tolles Erlebnis dort unter den besten Mannschaften der ganzen Region Karlsruhe zu starten und so waren auch die mitstreitenden Mannschaften sehr stark. An diesem Tag leider zu stark, was der guten Laune der Mädchen aber keinen Abbruch getan hat und somit trotzdem alle, insbesondere der begleitenden Sportlehrerin E. Leibold, stolz auf die Teilnahme waren.

Den krönenden Abschluss bildete der Sporttag der Grundschule Weiher im Stadion in Ubstadt. 113 Schüler zeigten Begeisterung und Motivation ihr sportliches Können unter Beweis zu stellen. Neben den herkömmlichen Disziplinen der Bundesjugendspiele, fand zum wiederholten Male auch ein Spaßwettkampf für alle Kinder statt. Mit dem abschließenden 800m Lauf konnte zusätzliche noch eine Sparte für das Sportabzeichen erfüllt werden. Ein herzliches Danke geht an alle Eltern, Herrn Zoz (dem legendären Starter), dem Förderverein und den ehemaligen Schülern aus Weiher, die das Kollegium tatkräftig mit verschiedenen Aufgaben unterstützten und somit den Tag möglich gemacht haben. In diesem Jahr konnten 12 Schüler eine Ehrenurkunde erhalten. Herzlichen Glückwunsch!

Schüler der GS Weiher trotzen dem Regen und starten beim Hoffnungslauf

Trotz des wechselhaften Wetters am Samstag, den 11.5.2019, traf sich eine große Schülergruppe der Grundschule Weiher, um beim 22. Hoffnungslauf in Bruchsal neben sportlichem Einsatz auch Gutes zu tun. Mit Eltern, Geschwistern, einigen  Lehrern und über 3000 anderen Laufbegeisterten startete man pünktlich zum Sonnenschein auf den ca. 3,5 km langen Rundkurs durch die Bruchsaler Innenstadt. Die meisten der Teilnehmer hatten jedoch nach einer Runde nicht genug und schafften sogar eine zweite Runde hintendran, vereinzelt sogar noch mehr. Respekt! Herzlichen Dank an alle Teilnehmer.

Nach ein paar Tagen kam dann sogar die überraschende Nachricht, dass die Grundschule Weiher beim Schulpreis „Mitmachen“ den zweiten Preis erhalten wird. Das bedeutet, dass die GS prozentual zur Gesamtschülerschaft, neben sieben anderen Schulen,  die zweitgrößte Schülergruppe ins Rennen geschickt hat. Dazu herzlichen Glückwunsch!

Sportwoche der Grundschule Weiher beim Sportpark Gärtner

Im Gärtner Sportpark 2019
Wir haben Tennis gespielt und Yoga geübt. Ich fand Tennis am besten. Ich habe auch Yoga geübt, z.B. der Baum, die Brücke. Vom Yoga habe ich allerdings Rückenschmerzen gekriegt. Dennoch fand ich alles toll.

Der Sporttag
Heute ist die ganze Klasse 2 in das Sportzentrum gegangen. Da haben wir Tennis und Yoga gemacht, alles eine Stunde. Zuerst durften die Mädchen Yoga machen. Da haben wir so ein Murmelspiel gemacht. Da mussten wir mit den Fußzehen die Murmeln nehmen. Stella hat gewonnen. Sie hatte 30 Murmeln. Wir haben auch Händeüberkreuzen gespielt. Die Mädchen haben auch Tennis gespielt. Mir hat es auch gut gefallen. Am Ende haben wir frisches Poppy Popcorn gekriegt.

Mein Sporttag 2019
Ich habe Tennis und Yoga gemacht. Bei Tennis haben wir viele schwierige Spiele gemacht und sie auch gemeistert. Yoga ist entspannend und ruhig anstatt Tennis. Yoga war das Beste, aber auch schmerzhaft, weil ich mich aufgeschürft habe, Zum Schluss haben wir noch Popcorn bekommen. Dann sind wir wieder zur Schule zurück.

Mein Sporttag
Ich war mit der ganzen Klasse beim Sportpark Gärtner. Zuerst haben wir Yogaübungen ausprobiert und viele Spiele gemacht. Anschließend war die Essenspause. Danach ging es zur Tennishalle. Dort haben wir Aufschläge geübt und gespielt. Zum Schluss gab es noch Popcorn. Es war ein toller Vormittag.

Ein toller Sporttag
Heute Morgen ist unsere Klasse zum Gärtner Sportpark gegangen. Als erstes sind wir Mädchen ins Yoga gegangen und haben Übungen und Positionen gelernt. Eine Entspannung hat es auch gegeben und nach dem Yoga haben wir gegessen. Dann kam Tennis, das hat mir sehr gefallen. Dort haben wir sogar ein richtiges Tennisspiel gemacht.

Der Sporttag 2019
Wir sind erst in die Halle gelaufen. Als wir angekommen sind, hat uns eine Frau mitgenommen in den Yogaraum. Eine Stunde später haben wir gegessen. Dann sind wir zum Tennis. Erst hat er uns gezeigt, wie man spielt. Am Ende haben wir Popcorn bekommen. Es war ein schöner Tag.

Der Sporttag
Beim Gärtner Sportpark haben wir Tennis und Yoga gespielt. Es war sehr schön und lustig. Wo wir Tennis gespielt haben, durften wir über die Netze spielen. Bei Yoga haben wir sehr viele schöne Spiele gespielt.

Zirkus Bombastico – Manege frei in der Grundschule Weiher

Ich war vom 11.3.-15.3.19 im Zirkus Bombastico. Ich war in der Einradgruppe weil mir das großen Spaß gemacht hat. Es waren 18 Kinder in meiner Gruppe. Ich war ziemlich aufgeregt. Von Tag zu Tag wurde ich besser. Beim Auftritt bin ich mit Lina zusammen gefahren und nicht hingefallen.

(Schülerin, Klasse 3)

Ich war beim Zirkusprojekt in der Gruppe Pyramidenakrobatik. Wir haben die Pyramiden Tor, Sitzpyramide, M, Portal und Tannenbaum gemacht. Meine Gruppe war toll; es waren 20 Kinder. Ich habe mich für Akrobatik entschieden, weil es Spaß gemacht hat und ich lange in der Manege sein wollte. Vor dem Auftritt wurde ich mit Pyramiden geschminkt, ich war auch aufgeregt. Aber alles hat gut geklappt. Ich war sehr stolz.

(Schülerin, Klasse 3)

Nun war es endlich soweit. Das Zirkusprojekt stand an. Am Montag haben wir uns im Klassenzimmer getroffen, danach sind wir in die Sporthalle. Dort wartete schon Herr Kohne, der Leiter des Projekts. Am Anfang hatten wir eine Besprechung, in der er uns zeigte, was wir alles machen können und führte dies auch vor. Es gab z. B. Einräder, Diabolos, Seillaufanlage und man konnte sogar Teller drehen. Nun durften wir selbst ans Werk. Den ganzen Vormittag haben wir alles ausprobiert. Am Ende gab es eine Abschlussbesprechung und wir freuten uns schon auf Dienstag.
Am Dienstag gab es weitere Attraktionen wie Akrobatik, Rola Bola und Raubtiere. Wieder durften wir ausprobieren und jeder musste sich für eine Zirkusnummer am Ende des Tages entscheiden. Ich habe mich fürs Einrad fahren entschieden.
Am Mittwoch ging es in die heiße Trainingsphase, allerdings kam noch ein neuer Programmpunkt dazu, nämlich die Clowns. Am Donnerstag waren wir schon ein bisschen aufgeregt, aber wir bekamen Tipps für unseren Auftritt. Auch die Musik wurde ausgewählt. Es wurde endlich Freitag. An diesem Tag waren wir am aufgeregtesten, abends war die Aufführung . Morgens trafen wir uns in der Aula. Dann ging es wieder in die Sporthalle, dort war schon alles aufgebaut für die Generalprobe. Mit unseren Trainerinnen gingen wir in den Umkleideraum und durften Outfits für den Auftritt aussuchen. Vor dem Zirkusabend hieß es umziehen und schminken lassen. Während der Wartezeit durften wir Ice Age schauen. Herr Kohne kam dann ins Zimmer, wir bekamen Glücksbringer und es ging los. Wir waren sehr aufgeregt, aber es hat zum Glück alles geklappt. Es ging alles viel zu schnell vorbei. Am Ende war ich ein bisschen traurig, dass es vorbei war, aber es war trotzdem die beste Schulwoche aller Zeiten.

(Schülerin, Klasse 4)

Letzte Woche hatten wir Zirkusprojekt in der Grundschule Weiher. Am Anfang trafen wir uns alle im Klassenzimmer und liefen zusammen in die Sporthalle. Dort trafen wir dann den Zirkusdirektor Herr Kohne. Er erklärte uns alle Requisiten. Das ging 45 Minuten. Danach durften wir alles ausprobieren z.B. Einrad, Kugellaufen, Devil Stick, Diabolo, Teller drehen, Seillaufen, Raubtiere und Jonglieren. Am Dienstag durften wir weiter ausprobieren. Es kamen aber auch noch drei Attraktionen dazu: Pyramidenakrobatik, Clowns und Rola Bola. Die ersten zwei Tage waren spaßig, toll und spannend. Am Mittwoch ging das harte Training los. Herr Kohne zeigte uns verschiedene Pyramiden und wir übten diese sehr gut. Donnerstags übten wir weiter bis es gut klappte. Der Zirkusdirektor hatte die passende Musik ausgewählt . Am Freitag war endlich der große Tag da. Die Aufführung fand statt. Wir trafen uns in der Pausenhalle und gingen zu unseren Betreuern. Dann gingen wir in die entsprechenden Klassenräume, wo wir uns umzogen. Wir trafen uns alle im Musikzimmer und bis es losging, schauten wir Ice Age an. Nach und nach wurden alle Kinder geschminkt. Nach einiger Zeit kam dann Herr Kohne ins Zimmer. Er schaltete den Fernseher aus und wünschte uns viel Glück und viel Erfolg. Alle waren sehr aufgeregt, am besten fand ich natürlich uns. Aber ich fand auch die Kugelläufer einfach nur klasse. Das war die schönste, tollste und auch spannendste Woche, die man sich in der Schule vorstellen kann.

(Schülerin, Klasse 4)

Unser Ausflug ins Römermuseum nach Stettfeld

Am 27.3.2019 waren wir im Römermuseum in Stettfeld. Um 8:30 Uhr sind wir an der Schule losgelaufen. Nach nicht so ganz langer Zeit waren wir da. Als erstes wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Danach ist meine Gruppe nach oben gegangen; dort haben wir uns einen Legionär angeschaut. Ich durfte sogar den Helm des Zenturio aufsetzen. Nach der Pause sind wir nach unten gegangen. Da haben wir uns ein Playmobil-Kolloseum angeschaut – das wurde zu einem Fußballstadion umgebaut. Dann haben wir sogar noch Skelette gesehen. Nach der Führung war noch eine Pause. Dann waren wir auf dem Rückweg noch auf dem Spielplatz bei der TVE Halle. Um 12.20 Uhr waren wir wieder an der Schule.

Schülerin aus der 3. Klasse

Am 27.3.2019 waren wir im Römermuseum. Herr und Frau Schimmelpfennig haben uns durchs Museum geführt. Herr Schimmelpfennig hat die Führung unten gemacht, Frau Schimmelpfennig oben. Im Römermuseum gab es echte Skelette. Ich war zuerst unten, dann oben. Danach waren wir noch auf dem Spielplatz. Da sind wir schaukeln gegangen und schwups, war die Zeit um. Und dann saß ich schon in der Kernzeit. Der Ausflug war echt toll. 

Schülerin aus der 3. Klasse

Unser Besuch bei den Römern

Die Klassen 4a und 4a der Grundschule Weiher haben am letzten Montag eine Wanderung ins Stettfelder Römermuseum gemacht. Dort wurden wir von Frau und Herrn Schimmelpfennig empfangen, die uns durch das Museum führten. Im Stettfelder Römermuseum lernt man drei Schwerpunkte der Römer:

  1. Geschichte,
  2. Pläne
  3. und Taktiken

wie zum Beispiel ihre Schrift, Maßeinheiten und Sprache. Wir haben auch gelernt, wie man ihre Kleider nannte: Tunica und Toga. Wir durften sogar römische Kleidung anziehen.
Die Römer haben aus Knochen Schmuck und Leim hergestellt. Spiele wurden meist aus Leder, Holz, Knochen und Stein gefertigt; wie zum Beispiel die „Rundmühle“: Sie bestand Leder und Stein. Wir haben viel über diese Zeit gelernt. Es war sehr spannend und allen hat es sehr gut gefallen.

Tristan, Kl.4b

Grundschüler erfolgreich bei JtfO Geräteturnen

Auch dieses Jahr durften wieder 15 Schüler/innen der Grundschule Weiher im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia“ Ende Januar nach Odenheim fahren. Aufregt und voller Freude fieberten die Kinder dem Wettkampf im Geräteturnen entgegen. Nach einer ausreichenden Aufwärmphase und dem Einturnen an den verschiedenen Geräten, bewiesen sich die Kinder nervenstark am Reck, Barren, Schwebebalken, Boden sowie beim Sprung. Wichtige Tipps und Unterstützung erhielten die Kinder von ihrer Trainerin Frau Greiselis. Betreut wurden die Jungen und Mädchen durch Frau Brand, Herr Eberle und Ihrer mitgereisten Sportlehrerin Frau Kraut, die beeindruckt von den Leistungen der Erst- bis Viertklässler/innen war. Insgesamt wurde ein ereignisreicher und sehenswerter Wettkampf geboten. Den Höhepunkt bildete die Siegerehrung, bei der alle Turner/innen gespannt auf Ihre Ergebnisse warteten. Die drei Mannschaften der Grundschule Weiher konnten sich am Ende über Platz 1, Platz 2 und Platz 3 freuen. Herzlichen Glückwunsch!

GS Weiher überzeugt bei Handball-WM in Neureut

Am vergangenen Freitag, den 25.11., traten 9 Grundschüler aus Weiher bei der parallel zur Handball-WM stattfindenten Schul-WM in Neureut an. Der Badische Handballverband hatte die Schulen im Landkreis dazu eingeladen. So durften die Grundschüler das zugeloste Land Katar vertreten und anders als bei den Profis, schafften sie es sogar bis ins Finale.

Von Beginn an wurde den Teams einiges geboten. Nach dem Einmarsch mit anschließender Zelebrierung der Nationalhymnen, stellten die Verantwortlichen des BHV die Handballkenntnisse der teilnehmenden Schüler sicher. Zahlreiche Schüler konnten die Fragen „Wer spielt in der Deutschen Nationalmannschaft?“, „Mit welchem Land richtet Deutschland die WM aus?“ und „Gegen wen muss Deutschland heute Abend gewinnen, damit sie am Wochenende im Finale stehen?“ sicher und richtig beantworten.

Wer sich am Ende als Weltmeister auszeichnen lassen konnte, entschied sich in der Summe von zwei Kategorien. In der ersten Kategorie ging es um die Geschicklichkeit jedes Einzelnen. Handballer müssen flink sein und gute Körpertäuschungen beherrschen, Sie müssen gezielt die Würfe im Tor versenken und spontan auf unerwartete Situationen reagieren. Durch einen Parcours-Eierlauf, Zielwerfen durch Reifen und Drei-Gewinnt in Staffelform, wurden genau diese wichtigen Parameter im Handball getestet.

Ein klassisches Handballturnier darf hier natürlich nicht fehlen. In der zweiten Kategorie spielten sich die Teams mit vier Feldspielern und einem Tormann von der Vorrunde in die Finalspiele. Unglaubliche Paraden und präzise Torwürfe machten den Sieger am Ende aus, das war die Grundschule Weiher.

In der Gesamtwertung reichte es somit für Platz zwei und alle wurden mit Medaillen , einem Handball für die Schule und Freikarten für ein Handballspiel der Rhein-Neckar-Löwen bzw. Ketscher Bären belohnt.

Die Landesschau am Abend berichtete über die Schul-WM und sogar Baden -TV nahm Stimmen der Grundschüler aus Weiher auf: