Antolin

Das Antolin – Projekt

mit Lesen punkten …

Wissenschaftlichen Untersuchungen zufolge ist das „Lesefenster“, d.h. die Zeit, in der ein Kind eine Beziehung zu Büchern und Lesen aufbaut, bis zum 13. bzw. 15. Lebensjahr weit geöffnet. Wer diese Zeit versäumt, wird später kaum mehr zum Lesen und seinen Freuden finden.

Es gilt daher, gerade die Schülerinnen und Schüler
auf eine „sanfte“, zwanglose Art zum Lesen zu motivieren.

In der Konzeption zur Förderung der Lesekompetenz ist die Teilnahme dieser Jahrgangstufen am Antolin-Projekt ein zentraler Baustein, da auf diese Weise nicht nur das Leseinteresse geweckt, sondern auch das Textverständnis gefördert wird.

Zu mehr als 3000 Buchtiteln werden über eine Internetplattform interessante Fragen und Aufgaben angeboten, deren Bearbeitung nach der Lektüre des jeweiligen Buches einer Punktewertung unterliegt. Die Ergebnisblätter können ausgedruckt und in einem individuellen „Lesetagebuch“ gesammelt werden; sie dienen damit auch der Dokumentation der Leseaktivität der Klasse und der einzelnen Schülerinnen und Schüler über einen bestimmten Zeitraum.

antolin

 

 

 

 

 

Nicht zuletzt diese Anreize – zum einen eine Rückmeldung über das Verständnis des Gelesenen zu erhalten, zum anderen der „sportliche Wettkampf“ um positive Ergebnisse und Punktewertungen innerhalb der Klasse und klassenübergreifend – sorgen den bisherigen Erfahrungen nach für großen Leseeifer und eine hohe Zahl von gelesenen Büchern.

Antolin wurde an der Schule im Schuljahr 2008/09 eingeführt. Ab diesem Schuljahr beteiligen sich alle Schüler ab Klassenstufe 2 an diesem Projekt. In der Regel führen die Kinder ihre Beteiligung zu Hause durch, für Kinder die keinen eigenen Internetzugang besitzen, besteht die Möglichkeit den Computerraum der Schule zu benutzen.