Budo Verein Ubstadt

„Nicht mit mir“-Kurs
im Rahmen der Gewaltprävention an der Grundschule in Weiher

Die Schülerinnen und Schüler wurden altersgerecht in den Bereichen Prävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung unterrichtet. Donnerstags fand ein Outdoortraining statt, bei dem alle zeigen konnten was sie in der Theorie und in praktischen Übungen bisher gelernt hatten. Es handelte sich dabei um realistische Situationen der Ansprache aus einem Auto heraus und auch auf offener Straße durch Personen, die den Kindern zuvor nicht bekannt waren. Dankenswerterweise sperrte die Gemeinde Ubstadt-Weiher einen ganzen Straßenabschnitt im Neubaugebiet, so dass nur die vorab informierten Anwohner dort mit ihren PKW’s fuhren. Dieser Gefahrenparcours wurde von allen Kindern sehr gut gemeistert. Das Verhalten wurde gefilmt und mit den Kindern schon vor Ort kurz analysiert. Am Freitag haben wir die Aufnahmen dann mit den Eltern gemeinsam angesehen. Das Filmmaterial wurde der Schule zur Verfügung gestellt.
Mit der 4. Klasse stand im Anschluss noch ein spezielles Verhaltenstraining an der Bushaltestelle mit vielen Tipps auf dem Plan, da alle Schülerinnen und Schüler im kommenden Jahr mit Bus oder Zug ihre weiterführende Schule erreichen müssen. Gerade dieses präventive Verhaltenstraining wird fast immer vernachlässigt.

Bei der letzten Trainingseinheit am Freitag waren auch zahlreiche Eltern anwesend und haben interessiert zugesehen, aber auch selbst mitgemacht.

esdo

esdo1

Bestandteile des Kurses waren u.a.:

  • Grenzen setzen und NEIN sagen
  • Distanzschwellen einhalten
  • Öffentlichkeit herstellen
  • Rufen und Schreien
  • Hilfe holen
  • Blickkontakt herstellen und halten
  • Bauchgefühle beachten
  • Streit schlichten
  • Fallübungen und kontrollierte Stürze
  • Befreiungstechniken gegen Griffe
  • Schlagtechniken auf Pratzen
  • Verhalten auf dem Schulweg
  • Verhalten bei Ansprache auf der Straße / aus dem Auto
  • Outdoortraining auf der Straße
  • Verhalten an der Bushaltestelle
  • Stärkung des Selbstbewusstseins und des Selbstvertrauens

Im Kurs wurde vor allem Wert gelegt auf Prävention und kluges / vorausschauendes Verhalten, damit die Kinder gar nicht erst in gefährliche Situationen geraten. Ein weiterer Schwerpunkt war das Thema Selbstbehauptung und für den Fall, dass dies alles nicht ausreicht, wurden auch einige Techniken aus der altersgerechten Selbstverteidigung gezeigt und geübt.

Die Arbeit machte den Kindern und den Ausbildern sehr viel Freude und manches noch am Montag unsichere Kind blühte im Laufe der Woche richtig auf.
Der gesamte Stoff wurde spielerisch vermittelt und die theoretischen Erklärungen kurz gehalten. Die 5 Tage vergingen sehr schnell und die Lernfortschritte der Kinder waren enorm. Mittwochs wurde teilweise im Freien trainiert und das Verhalten auf der Straße und am Auto besprochen, gezeigt und geübt.
Am Abschlusstag schafften alle Kinder vor den Augen der Eltern einen Bruchtest und zerschlugen dabei ein 12 mm starkes Holzbrett mit der bloßen Hand. Das zertrümmerte Brett und das Teilnahmezertifikat waren die sichtbaren Trophäen der Kinder, die sie alle mit einer gehörigen Portion neu erworbenen Selbstbewusstseins und Selbstvertrauens mit nach Hause nehmen durften.