Angebote

Außerunterrichtliche Veranstaltungen

AG (Arbeitsgemeinschaften)

PC – AG

IT-Integration

pcDer Grundschule steht ein moderner Computerraum mit 10 Schülerarbeitsplätzen und einem Lehrplatz zur Verfügung. Die beiden 4. Klassen haben jeweils eine AG – Stunde pro Woche. Hier werden grundlegende Kenntnisse in Word, Excel, Bildbearbeitung und Umgang mit dem Internet vermittelt. Der Computerraum steht außerhalb der Kursstunden auch allen anderen Klassen zur Verfügung. Da das Antolin-Projekt das dritte Jahr an der Schule läuft, können die Schülerinnen und Schüler mit ihren Lehrkräften den Raum dafür nutzen.

Ziele der einjährigen Schulung ist der Kompetenzerwerb auf folgenden Gebieten:

  • Informationen aus dem Internet für schulische Zwecke nutzen zu können
  • Vorbereitung von selbstverfassten Referaten in Wort und Bild
  • Internetrecherche zu bestimmten Themen
  • Grundkenntnisse im Betriebssystem Windows
  • Anfängerkurs im Textverarbeitungsprogramm Word
  • Emailschreiben als Kommunikationsmittel
  • Gefahren und verantwortungsvoller Umgang mit elektronischen Medien

Die Kinder erhalten in der PC-AG Kenntnis im Bereich der Hardware, des Betriebsystems Windows, einiger Software und dem Internet. Alle Fähigkeiten erarbeiten sich die Kinder eigenständig am PC. Sie lernen immer handelnd.

Hardware (Begriffsklärung):

Zunächst beginnen wir damit die wichtigsten Begriffe zu klären. Was ist eine Maus, eine Tastatur, ein Laufwerk, ein Monitor, eine Festplatte oder ein Drucker? Alle weiteren Fertigkeiten erlernen die Kinder durch kleine Projekte am PC.

Textverarbeitung (Word):

Die erste Aufgabe ist es ein Word – Dokument „nachzustellen“, d.h. sie erfahren den Umgang mit Schriftgrößen, Schriftfarben, Schriftarten, Auto Formen, Absätze, Symbolleisten, etc. … Im nächsten Schritt legen die Schüler eine Tabelle an, um einen eigenen Stundenplan zu erstellen. Am Ende sollen alle in der Lage sein, mit Word Referate mit Text und Bild kombiniert zu gestalten.

Grafikprogramm:

Wir erstellen Geburtstags- und Einladungskarten, fertigen einen Kalender an und gestalten Visitenkarten und Poster. Dabei müssen sich die Kinder das Einfügen von Grafiken, die Benutzung der Suchfunktion sowie das Speichern und Ausdrucken der fertigen Arbeiten aneignen.

Zeichenprogramm (Paint):

Hier werden Bilder mit dem Computer „gemalt“ und später auch in der Pausenhalle ausgehängt. Wir zeichnen mit Airbrush, Pinsel und Stift, fügen Autoformen ein, formatieren diese und verändern dabei Farben und Größen.

Internet:

Der Einstieg in das Internet beginnt mit einer Internet – Rallye, bei der die Kinder genauen Anweisungen folgen müssen und sich ausschließlich auf Kinderseiten bewegen dürfen. So lernen die Kinder einen Browser zu bedienen, eine Verbindung zum Internet herzustellen und den Umgang mit Kindersuchmaschinen. Die Kinder lernen Emails zu schreiben. Außerdem besprechen wir die Möglichkeiten, aber auch die Gefahren, im Umgang mit diesem Medium.

Theater

Unsere alljährlichen Theaterfahrten

Für uns ist es wichtig, dass unsere Schülerinnen und Schüler einmal im Jahr „richtige Theaterluft“ schnuppern. Aus diesem Grund veranstalten wir jedes Jahr eine Theaterfahrt ins Staatstheater Karlsruhe oder Baden-Baden.

theater

 

 

 

 

 

 

 

Vor dem Theater in Baden-Baden

Aber wir machen auch unser „eigenes Theater“

Bei den Projekttagen, die alle zwei Jahre stattfinden, haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit ihre Fähigkeiten und Talente beim Theaterspielen unter Beweis zu stellen. Während der Projektwoche findet sich dann eine kleine Gruppe zusammen, die ein Stück einübt, das dann am Ende der Woche – in der Regel am Samstag – dem breiten Publikum vorgestellt wird. Begrenzt ist die Teilnahme nicht auf eine bestimmte Klassenstufe, sondern aus allen Jahrgängen, vom Erstklässler bis zum Viertklässler darf man sich an diesem Projekt beteiligen. Begleitet wird dieses Projekt von zwei Lehrkräften. In letzten Jahr spielten die Kinder das Stück: Prinzessin Kunigunde.

theater1

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Theatertruppe vom letzten Jahr

Wir machen fit für den Ernährungsführerschein

Maßgeschneidert für den Einsatz im Unterricht

nahrung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem aid – Ernährungsführerschein liegt erstmals ein fertig ausgearbeitetes Unterrichtskonzept für die dritte Klasse vor, bei dem der praktische Umgang mit Lebensmitteln und Küchengeräten im Mittelpunkt steht. In sechs bis sieben Doppelstunden bereiten die Schülerinnen und Schüler leckere Salate, fruchtige Quarkspeisen und andere kleine Gerichte zu.

Der aid – Ernährungsführerschein wurde gemeinsam mit Lehrkräften entwickelt und genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten. Das Projekt wurde so konzipiert, dass die Lehrkraft es selbstständig im Klassenzimmer durchführen kann. Dafür wurde ein umfangreiches Medienpaket zusammengestellt, das von ausgearbeiteten Unterrichtsverläufen über Kopiervorlagen bis zu Elternbriefen und Führerscheindokumenten alle notwendigen Unterlagen für die Durchführung enthält. Das Lehrerbegleitheft vermittelt alle fachlichen Inhalte und organisatorische Anregungen – detailliert, verständlich und praxisorientiert.

nahrung1Die Klasse 3a hat sich mit ihrer Lehrerin Fr. Kempf angemeldet und sich bereiterklärt, den Anfang für den Erwerb des aid – Ernährungsführerschein zu machen. Den Auftakt bildete ein Elternabend mit Frau Zettel, einer Fachfrau des Ernährungsbildungszentrums. Als Bestätigung für die erfolgreiche Teilnahme erhielten alle Kinder nach einem schriftlichen und praktischen Test den aid- Ernährungsführerschein, als sichtbares Zeichen ausgehändigt.

Unser Büchertisch

… ein Tauschbörse für alle Schüler

tischIm Erdgeschoss unserer Schule steht schon seit Jahren ein Tisch mit Büchern für Grundschüler. Das Konzept, das dahinter steckt, ist ganz simpel: „Du bringst ein Buch, das du gelesen hast, dafür darfst du ein anderes Buch vom Tisch wieder mitnehmen“.

Ganz einfach, aber auch einfach praktisch. Auf diese Art haben unsere Leseratten immer Lesefutter und das für ganz umsonst. Wenn ein Buch doch nicht gefällt, legt man es einfach wieder hin und besorgt sich ein anderes. So ist ein ständiger Durchlauf auf dem Tisch und es lohnt sich mindestens einmal pro Woche vorbeizukommen und nachzuschauen, ob es wieder ein interessantes Buch gibt. Ab und an kommen auch Eltern vorbei und legen ausgelesene Bücher dazu. Die Lehrkräfte schauen immer wieder nach und kontrollieren das Angebot in Bezug auf das Lesealter. Damit ist dieser Büchertisch neben den Klassenbibliotheken eine schöne Bereicherung für die Stärkung der Lesekompetenz bei unseren Schülerinnen und Schülern.

Verkehrserziehung mit ADAC und der Grundschule Weiher

Fahrrad – Champions kamen sicher ans Ziel

adac

Der gekonnte und sichere Umgang mit dem Fahrrad ist für unsere Kinder sehr wichtig. Neben dem Regelwissen und dem sicheren Umgang mit den Verkehrszeichen ist die einwandfreie Beherrschung des eigenen Fahrrades, auch unter schwierigen Bedingungen, Grundvoraussetzung für die Teilnahme am Straßenverkehr. In Weiher ist es so, dass alle Vierklässler in Zusammenarbeit mit der Polizei die Regeln für die Teilnahme am Straßenverkehr in Theorie und Praxis üben. Dabei fällt immer mehr auf, dass unsere Schüler oftmals nicht in der Lage sind, mit einer Hand am Lenker und mit der anderen Hand das Handzeichen zu geben. Hier fehlt oft die Praxis des Fahrradfahrens überhaupt. Dieser Umstand hat auch der ADAC schon lange festgestellt und führt nun schon seit 30 Jahren Fahrradturniere als praktisches Übungs- und Testprogramm zur Radfahrausbildung durch. Die Turnieraufgaben sind auf die Bedingungen im Straßenverkehr abgestimmt.

adac1

 

 

 

 

 

 

 

Unsere Dritt- und Viertklässler nehmen alljährlich daran teil. Schon Tage zuvor werden die Fahrräder auf ihre Verkehrssicherheit überprüft und einzelne Stationen des Turniers trainiert. Es gilt den 200m langen Parcour konzentriert und geschickt mit 8 Aufgaben zu bewältigen. Die verkehrsbezogenen Aufgaben: Anfahren, Spurbrett, Kreisel, Achter, Schr&uumlägbrett und Spurwechsel, sind dabei ohne Zeitdruck möglichst fehlerlos und korrekt zu fahren. Lediglich im Schlussteil vom Slalom bis zum Bremstest, der gleichzeitig das Ziel ist, wird auch die Zeit gemessen. Damit jeder, der fehlerfrei fährt, eine Gewinnchance hat, wird in zwei Altersgruppen und getrennt nach Jungen und Mädchen gewertet. Nur bei Punktgleichheit entscheidet die bessere Zeit über die Platzierung beim Turnier. Das Turnier selbst wird auf dem Motoballplatz des MSC Ubstadt-Weiher durchgeführt, der sinnigerweise auch Mitglied im ADAC ist. Neben der Möglichkeit, den Platz für die Durchführung des Turniers zu bekommen, stellt der Verein auch immer die Verpflegung für die Schule. Herzlichen Dank an den Vorstand des MSC, Herrn Heneka!